Chronik

2018

Hobbyrundenspiel gegen Böhringen .::. 1. September

Letzter Kraftakt gegen Böhringen

Mit beinaher Vollbesetzung trat Glems im letzten Hobbyrundenspiel daheim gegen Böhringen an. Zwar waren durch den regenreichen Vortag die Plätze in recht bescheidener Verfassung, doch die Motivation war hoch, den Abschluss der Saison gebührend zu feiern.

Die Einzel begannen - Oli Klose auf Platz 2, Sascha Herr auf Platz 1. Während Sascha Herr mit recht wuchtigen Aufschlägen sein Einzel recht zügig bestritt, entwickelt sich das Spiel von Oli Klose zu einem wahren Kraftakt. Der Youngster zeigte kämpferische Glanzleistungen, schwitzte trotz gemäßgten Temperaturen ganze Seen in den ohnehin schon nassen Sandplatz, und umlief fleißig und wie eh und je fast jegliche seiner Rückhände. Aber es lohnte sich - Satz 1 ging an Glems. Beim zweiten Satz ließen sich erste Konzentrationsschwierigkeiten und Ermüdungserscheinungen beim Glemser ausmachen, sodass dieser an Böhringen ging. Im Match-Tiebreak biss er sich hingegen wieder in das Spiel zurück, sodass er seinen ersten Einzelsieg in der Hobbyrunde feiern konnte. Alle von weit hergereisten Fans flippten geradezu aus, als Oli Klose die Sieges-Säge machte!

Alf Barth und Tim Sailer bestritten die nächsten Einzelspiele. Tim Sailer konnte seinen Lieblingsstil fahren - ganz viel laufen garniert mit schnellen Vorhänden - und zwang den Gegner so deutlich in die Knie. Alf Barth hatte hingegen gegen einen zugegebenermaßen sehr zähen Gegenspieler das Nachsehen. 3:1 für Glems als die Doppel begannen.

Das mittlerweile routinierte Vater-Sohn Duo Gotthilf und Sascha Herr taten wieder einmal, was sie am besten konnten - stark beginnen, fahrig nachlassen und schließlich doch als Sieger vom Platz humpeln. Klaus Schmauder und Jochen Harter hatten hingegen, wie man im Tennis so sagt, die Galle am Schläger. Kaum ein

Ball gelang, die Welt wurde teilweise nicht mehr verstanden, und die starken Widersacher aus Böhringen zeigten keine Schwäche. So war der Endstand der letzten Begegnung schließlich ein 4:2 für Glems. Da kann man nicht meckern! Die Böhringer Kollegen sahen es gelassen und waren wieder einmal tolle Sportsmänner. So muss ein Saisonabschluss aussehen!

30 Jahre Tennisabteilung!

Das muss gefeiert werden!

Und das haben wir auch getan! Ende August wurden alle Mitglieder der Tennisabteilung zu einem Feste epischen Ausmaßes eingeladen. Im Sportheim Braike haben wir das 30-jährige Bestehen der Tennisabteilung zelebriert. Gefühlt unzählige Gänge wurden mit gefühlt unzähligen Zwischenschnäpsen mitigiert, um am Ende die während der ganzen Saison verbrauchten Kalorien wieder hereinzuholen. Es wurde gewitzelt, geschlemmert, getrunken, gequatscht und in fortgeschrittener Stunde sogar ein neuer AK eSports gegründet. Aber nicht nur an die Zukunft wurde gedacht, auch an die Gründungszeiten haben wir uns erinnert. Wir haben die tollen 30 Jahre Revue passieren lassen, die wir am Tennisplatz mit Freunden gesellig verbringen durften und freuen uns auf die nächsten 30 Jahre! Vielen Dank auch an das Sportheim Braike, das wieder einmal erstklassig und üppig bewirtete! Und vielen Dank an alle Mitglieder der Tennisabteilung und im Voraus an alle, die es noch werden wollen!

Hobbyrundenspiel gegen Rietheim .::. 11. August

Überzeugende Vorstellung in Rietheim

Wieder einmal rollte der Glemser Tennismannschaftsbus mit 5 Männern kuschelig vollbeladen den beschwerlichen Weg auf die Alb hinauf. Das Ziel - Rietheim! Wohlig erinnerten wir uns an das letzte Jahr, als wir mit 54:53 Spielen knapp den Sieg einfuhren. Sollte das dieses Jahr wiederholt werden?

Bei bestem Wetter starteten die Einzelmatches. Der an Position 2 gesetzte Tim „Topspin“ Sailer konnte mit konzentriertem und abgeklärtem Spielverständnis klar den ersten Sieg einfahren. Alf „Schnibbeldi“ Barth auf Position 4 musste sich zwar ganz schön abrackern und haderte dann und wann mit seinen Schlägen, setzte sich aber schlussendlich ebenso verdient durch. Sascha „The Kick“ Herr durfte sich dann auf Position 1 mit einem bekannten Rietheimer Aufschlagwunder messen. Konsequenterweise folgten viele Asse und  Aufschlagwinner auf beiden Seiten, einige Ausflüge außerhalb des Platzes zum Ballholen (inklusive einem Brennnesselbad für Sascha Herr) und kurze Ballwechsel. Die wenigen Breakchancen konnten vom Glemser besser genutzt werden, sodass auch dieses Spiel positiv für Glems endete. An Position 3 gesetzt machte Jochen „Serve and Volley“ Harter hingegen seinem Spitznamen heute wenig Ehre und vergab leichtfertig und leicht frustriert den ersten Satz. Mit viel Selbstkritik konnte er sich dann aber dazu motivieren, den zweiten Satz für sich zu entscheiden, nur um dann knapp den Match-Tiebreak zu verlieren. So stand es 1:3 nach den Einzelmatches.

Es musste also zumindest ein Doppelmatch gewonnen werden für den Gesamtsieg. Xaver „Ballisto“ Haug und Alf Barth bildeten ein engagiertes Team, das sich leider zu selten auf den Zehenspitzen bewegte und sich nicht mit den Big Points belohnte, auch wenn wieder einmal abwechslungsreiche Ballwechsel geboten wurden. Tim Sailer und Sascha Herr spielten seit langer Zeit wieder einmal gemeinsam auf - und zeigten ein immens fokussiertes und konstantes Spiel, das schließlich zum finalen Sieg führte. 2:4 für Glems als Endstand - da kann man nicht meckern. Großes Lob geht an die Rietheimer Mannschaft, die immer sehr sympathisch, fair, ehrgeizig, lautstark, unterhaltsam, gut kochend, lustig und spielstark unterwegs sind. Wir freuen uns auf die nächste Begegnung!

Hobbyrundenspiel gegen Schopfloch .::. 28. Juli

Zweifelhafter Erfolg gegen Schopfloch abseits des Dorffests

Am Samstag empfing Glems motivierte Tennisspieler aus Schopfloch. Während sich ganz Glems auf das Dorffest einstellte, stellten sich die Tennisspieler dem tropenartigen Klima auf dem Tennisplatz. Vernünftigerweise dachten sich Schopfloch und Glems gemeinsam einen neuen Modus aus - statt wie üblich 4 Einzelspiele und 2 Doppel wurden einfach 4 Doppel gespielt - das ist zwar gegen die Regeln, aber das Rebellentum ist stark in Glems!

Tim Sailer und Klaus Schmauder schritten auf Platz 1, während es sich das Vater-Sohn-Gespann Gotthilf und Sascha Herr auf Platz 2 gemütlich machte. Tim Sailer und Klaus Schmauder konnten trotz nicht immer sauberen Schlägen mit ihrer Erfahrung den Sieg relativ zügig erringen. Gotthilf und Sascha Herr dominierten zwar im ersten Satz das Spiel, ließen dann aber unvernünftigerweise die Gegner wieder kommen. Teilweise arg fahriges Spiel baute das Selbstvertrauen der Kontrahenten sorgfältig auf, sodass Schopfloch den zweiten

Satz für sich entscheiden konnte. Ein Match-Tiebreak musste gespielt werden. Nach einem extrem ungünstigen Start fingen sich Herr/Herr beim Stand von 1:5 wieder, um dann mit Mühe und Not den Match-Tiebreak mit 10:8 abzuschließen. 2 Siege zur Halbzeit also.

Die nächsten Doppelpaarungen standen schon bereit - Xaver „Ballisto“ Haug und Jochen Harter auf Platz 1, Oli Klose und Alf Barth auf Platz 2. Klose/Barth zeigten zwar sehenswerte Ballwechsel, konnten sich aber nicht dazu durchringen, die Big Points mitzunehmen, sodass sie leider eine Niederlage einstecken mussten.

Xaver Haug demonstrierte hingegen mit Routinier Jochen Harter starke Fortschritte, sodass der erste Satz für Glems eingefahren werden konnte. Mit laufendem Spiel ging dem Duo dann aber ein wenig die Puste aus, sodass der zweite Satz abgegeben werden musste. Im Match-Tiebreak halfen dann selbst Zuckerdoping-versuche mit angereichtem Ballisto nicht, um das Match noch zu Glemser Gunsten zu entscheiden. Aus einem Stand von 2:2 nach gespielten Doppeln wurden dann durch vor den Spielen festgelegte Berechnungs-regeln ein 4:2 für Glems! Vielen Dank an unsere großzügigen Gäste aus Schopfloch!

Trollinger Cup Frickenhausen .::. 16. - 17. Juni

Blöd gelaufen beim Trollinger Cup 2018

Tim Sailer und Sascha Herr machten sich determiniert auf den Weg nach Frickenhausen, um ihren letztjährigen Triumph beim Trollinger Cup zu wiederholen. Der Glemser Vorjahressieger der Über50-Gruppe Jochen Harter konnte leider dieses Jahr nicht teilnehmen, da er stattdessen die Pilcherischen Landschaften Cornwalls begutachtete. Nach einem harten Vortag beim Elfmeter-Turnier in Glems, nahmen Sailer/Herr  isotonisch gut versorgt und leicht desorientiert die Gruppenauslosung wahr. Bei angenehmem Tenniswetter konnten sie entspannt in das erste Match finden, um es schließlich klar zu ihren Gunsten abzuschließen. Bei den weiteren Partien kamen Sailer/Herr immer besser ins Spiel, sodass auch Match 2 und Match 3 sehr dominant gestaltet wurden, um deutlich als Gruppenerster die Gruppenphase zu beenden. Gestärkt durch Schnitzel mit Pommes und ein Nickerchen im Grünen traten sie dann am Abend zum Viertelfinale gegen Lokalmatadoren an. Allerdings konnten die Gegner kein vergleichbares Wellnessprogramm vorher abhalten, wodurch sie sehr erschöpft kaum Widerstand gegen Tim Sailers brutale Vorhände und Sascha Herrs unberechenbare Aufschläge leisten konnten. Doch dann geschah es - der mit schwerem Knochenbau gesegnete Sascha Herr erlief voll motiviert einen Stoppball, nur um dabei umzuknicken und sich das Innenband zu überdehnen. Tim Sailer tat sein Bestes um seinen humpelnden und lauffaulen Partner zu kompensieren, sodass das Viertelfinale immer noch deutlich gewonnen wurde. Dummerweise schwoll der angegriffene Knöchel zum Abend stark an, was sich auch am nächsten Morgen nicht wieder besserte. So mussten die Vorjahresgewinner schweren Herzens das Halbfinale absagen und das Turnier für sich abhaken. Trotzdem positiv: Durch das Erreichen des Halbfinales haben sich die beiden ein weiteres Mal für das Masters Turnier im September qualifiziert, die Champions Leage des Hobbyrunden-Doppels! Wieder hervorzuheben war die grandiose Organisation des TSV Frickenhausen, die tolle Atmosphäre und die wunderbare Gesellschaft mit grandiosen Sportsmännern!

Die Schule schnuppert rein! .::. 15. Juni

Wie jedes Jahr veranstaltete die Abteilung Tennis einen Schnupperkurs für die Kinder der Grundschulklassen 1-3. Bei grandiosem Wetter konnten die Kinder das Tennisspiel von der besten Seite kennenlernen. Thomas Stingl und Tim Sailer führten vorbildlich die erste Schritte im roten Sand vor. Bei pädagogisch wertvollen und didaktisch anspruchsvollen Einführungsspielchen wie dem Hütchenspiel wurde begeistert mitgemacht. Dann kam der Schläger ins Spiel. Alle ersten Versuche sind schwer, aber es dauerte nicht lange und die gelben Filzbälle flogen allen nur so um die Ohren! Unsere beiden Scouts waren entzückt, welch Talent in den Schulkindern schon erkennbar war! Zum Abschluss gab es Gegrilltes, was natürlich hervorragend bei allen ankam. Ein toller Tag, vielen Dank liebe Kinder!

Hobbyrundenspiel gegen Kappis .::. 2. Juni

Schwarzer Tag in Kappis

Hochmotiviert machte sich die Glemser Hobbyspieler auf den langen und beschwerlichen Weg nach Kappishäusern und wurden herzlich empfangen. Bei wieder einmal hitzigem Wetter starteten zuerst die Einzelspiele. Alf Barth kam gut in sein Spiel hinein und spielte überlegt und variantenreich, sodass er sein Match erfolgreich in zwei Sätzen abschließen konnte. Sascha Herr gestaltete seinen ersten Satz überzeugend aggressiv, doch dann kam der unerklärliche Absturz. Bälle flogen auf einmal wild durch die Gegend, selten ins Feld und der Gegner fasste wieder Selbstvertrauen. Nach einem erbärmlichen zweiten Satz konnte Sascha Herr sich auch im Match-Tiebreak nicht wieder fangen und verlor verdient. Jochen Harter trat nun an, wieder in die Vorleistung zu gehen. Was zunächst nach klarer Dominanz des Glemsers aussah, entwickelte sich trotz monumentaler Führung im zweiten Satz zum Nervenkrieg, der schließlich im Tiebreak entschieden werden musste. Erleichtert und stolz schritt Jochen Harter vom Platz direkt zum Isotonausgleich. Tim Sailer durfte wieder gegen die härteste Nuss aus Kappis antreten. Diese spielte jedoch an diesem Tag so grandios wie selten auf, sodass Tim Sailer wie wild hin und her rennen musste, leider häufig ohne Belohnung. Und wäre dies nicht genug, verzog er sich auch noch die Wade. Nach einer leider klaren Niederlage stand es also 2:2, als die Doppelspiele anstanden.

Unser interner Tennis-Guru Klaus Schmauder nahm unseren Neuling Xaver Haug unter seine Fittiche und zeigte ihm am lebenden Beispiel, wie man taktisch wie technisch glänzen kann. Begierig sog Xaver Haug dieses Wissen auf, zeigte mit Ninjarollen seinen Einsatzwillen und dennoch musste sich unser ungleiches Tennisduo gegen insgesamt überlegene Gegner geschlagen geben. Gleichzeitig fand ein Familien-Revival statt: als Underdogs stiegen Gotthilf Herr und Sascha Herr gegen immens starke Gegner in den Ring. Mit viel Einsatz und Konzentration konnte der erste Satz errungen werden, nur um danach den zweiten Satz abzugeben. Ein Kopf-an-Kopf-Rennen im Match-Tiebreak endete leider in einer knappen Niederlage, sodass sich Kappis insgesamt mit 4:2 den Gesamtsieg sicherte. Trotzdem spielen wir immer gerne gegen Kappis, die wirkliche Pfundskerle sind, mit denen es sportlich immer spannend ist.

Tie-Break-Turnier Wendlingen .::. 31. Mai

Titelverteidigung beim Tie-Break-Turnier Wendlingen geglückt!

An Fronleichnam trat Glems beim Wendlinger Tie-Break-Turnier mit einer Mannschaft an, um die uns andere Vereine beneiden würden. Ganze 3 Doppelpaarungen konnten wir melden: Tim Sailer/Sascha Herr, Jochen  Harter/Alf Barth, Klaus Schmauder/Gotthilf Herr. Alle starteten in unterschiedlichen Gruppen. Trotz brutalster Hitze spielten Alf Barth und Jochen Harter konzentriert und überlegt, sodass sie ihre Gruppe als Gruppenerster abschließen konnten. Sascha Herr und Tim Sailer mussten zwar eine knappe Niederlage verdauen, konnten sich aber klar als Gruppenzweiter positionieren. Gotthilf Herr und Klaus Schmauder  schafften den Einzug ins Viertelfinale aufgrund zweier verlorener Spiele leider nicht. Besänftigt wurde dieser Umstand jedoch dadurch, dass diese zwei Spiele gegen die späteren Plätze 2 und 3 stattfanden.

Wie im Vorjahr zeigte sich Göttin Fortuna wenig wohlgesonnen den Glemsern gegenüber: Im Viertelfinale trafen Barth/Harter und Sailer/Herr aufeinander! Analog zu 2017 setzten sich Sailer/Herr knapp durch und schickten ihre Kumpanen an den Weizenstand.

Überraschend kurz und erfolgreich gestaltete sich das Halbfinale gegen jugendliche Wendlinger Lokalmatadoren. So standen Sailer/Herr wieder im Finale, um ihren Titel zu verteidigen. Drei Sätze und etliche geopferte Nerven später schafften sie die Sensation!

Nun war der Nachmittag bereit für die Mixed-Spiele. Sascha Herr musste wieder einmal dem Wetter Tribut zollen und konnte aufgrund eines angehenden Hitzeschlags nicht antreten. Alf Barth zeigte sich flexibel und sprang motiviert ein, sodass er mit der Yvonne aus Aichtal antrat. Leider konnten sie sich wegen 3 Tie-Break-

Punkten nicht fürs Viertelfinale qualifizieren! Jochen Harter schied leider mit seiner Aichtalerin Petra ebenfalls aus. Tim Sailer hingegen erreichte mit Rita Herdin die nächste Runde, aber im Viertelfinale war leider auch für die beiden Schluss. Ein durchwachsenes Mixed-Ergebnis, das es im nächsten Jahr wieder zu verbessern gilt! Dennoch, ein 1. Platz im Männerdoppel muss gefeiert werden! Insgesamt ein wunderbares Turnier mit Höhen und Tiefen, kreativen Punkteberechnungen, Lavaartigen Umständen und guter Gesellschaft. Vielen Dank Wendlingen!

Hobbyrundenspiel gegen Holzelfingen .::. 19. Mai

Klar durchgesetzt in Holzelfingen

Das erste Hobbyrundenspiel der Saison verlief für den TSV Glems sehr erfreulich. Mit einer Mannschaft von noch nie dagewesener Masse machten sich die Glemser Freunde des kleinen gelben Filzballs auf den Weg nach Holzelfingen, um ihr bestes Tennis zu zeigen. Das gelang zwar nur teilweise, aber das Ergebnis sprach für sich. Daniel „Le Rème“ Fritz verzweifelte zwar fast an einem laufstarken Gegner und seinem eigenen Anspruch, konnte sein Einzel aber klar für sich entscheiden. Tim Sailer war spielerisch und kommunikativ gut drauf und fuhr ebenfalls einen Sieg nach Hause. Sascha Herr konnte sein Match mit schnellen Schlägen ebenfalls deutlich gewinnen. Auch Alf Barth setzte sich mit bedächtigem und klugem Spiel durch.

Damit war der Gesamtsieg schon klar, aber die Glemser Sportsmänner hatten noch nicht genug. Im Doppel 1 traten Gotthilf Herr und Klaus Schmauder an und errangen nach Startschwierigkeiten mit einem mental und technisch immer stärker werdenden Spiel den fünften Sieg. Im Doppel 2 trat unser Neuzugang Xaver Haug in seinem ersten Mannschaftsspiel überhaupt mit Routinier Alf Barth an. Mit Kratern auf dem Spielfeld, unzähligen Lobs und einem zwar kreativen aber manchmal zweifelhaften Stellungsspiel waren kuriose Ballwechsel garantiert. Allerdings waren die erfahrenen Holzelfinger Gegner bis in die Zehenspitzen motiviert, sodass sie dieses Spiel schlussendlich für sich verbuchen konnten. Gesamtstand betrug also 5:1 für Glems! Das lässt großes Hoffen für die kommenden Spiele. Vielen Dank an Holzelfingen für die tolle Bewirtung, den großen Sportsmanngeist und die schöne Atmosphäre!

Saisoneinstand Mauschi-Bauschi-Turnier .::. 13. Mai

Am Wochenende zeigte sich das Wetter gnädig für unsere Tennisenthusiasten. Jung und alt, korpulent und drahtig trafen sich am Sonntag, um endlich wieder auf dem Tennisplatz den Sand unter den Füßen und die Druckwellen im Ellenbogen zu spüren. Begleitet von peppiger Musik und dem zarten Duft von Spanferkeln machten sich unsere 8 Teilnehmerinnen und Teilnehmer daran, wieder in grandiose Tennisform zu kommen. Alle spielten gekonnt ihren Rahmen herunter, scharrten Löcher in den Sand und sinnierten über die historische Namensfindung des Turniers. Ein gelungener Einstand, der Lust auf die kommende Saison und die bevorstehenden Spiele macht!

2017

Bitteres Ergebnis beim Hobby-Masters-Turnier Balingen 2017

Die drei Glemser Jochen Harter, Tim Sailer und Sascha Herr waren als Gewinner des Trollinger-Cups automatisch für das Hobby-Masters-Turnier in Balingen qualifiziert, bei dem die Bestplatzierten aus allen sechs Bezirken aufeinandertreffen. Frohen Mutes machten sie sich auf den Weg, um auch dort anzugreifen und Glems gut zu repräsentieren.

Kaum in Balingen angekommen, musste allerdings schon der erste Schicksalsschlag hingenommen werden. Jochen Harter hatte mit seinem Doppelpartner Ulf Lange aus Degerschlacht ein extrem hartes Gruppenlos erwischt - gespickt mit Vorjahresgewinnern und bekannten Rietheimer Pfundskerlen. Die Gruppenphase war schwer zu bestehen und so schnitten sie zwar als Gruppendritte in einer Fünfergruppe ab, konnten sich damit jedoch leider nicht für die Hauptrunde qualifizieren. Weiter ging es für sie also in der Nebenrunde, in der sie in teilweise kuriosen Ballwechseln spannende Matches beschritten.

Tim Sailer und Sascha Herr erhielten im Gegensatz dazu eine vergleichsweise berechenbare Gruppe. Sehr seriös aufspielend wurden die ersten beiden Spiele dominiert. Beim letzten Gruppenspiel zeigte das eingespielte Duo jedoch Nerven und musste im Match-Tiebreak von einem 9-4 Rückstand zurückkommen, um als Gruppenerste ins Viertelfinale einzuziehen. Im Halbfinale trafen Sailer/Herr dann auf die Vorjahressieger und klare Favoriten des Turniers - zwei 1,90 Linkshänder mit Trainerschein und starker Technik. Als Underdogs konnten die Glemser entspannt aufspielen und stellten schon in den ersten Ballwechseln überrascht fest, dass sie mit den Gegnern mithalten konnten - wenn auch sehr knapp. Im Tie-Break des ersten Satzes ereignete sich dann der zweite Schicksalsschlag - Sascha Herr verletzte sich am Knie. Die Realität nicht wahrhaben wollend, beendete er den Tie-Break mit einem starken Aufschlag und spielte mehr schlecht als recht weiter. Mitte des zweiten Satzes verdrehte er allerdings erneut sein Knie, sodass er mit einer später festgestellten Außenbandzerrung das Spiel zähneknirschend aufgeben musste. So erreichte Glems einen vierten Platz beim Hobby-Masters-Turnier Balingen und bedankt sich bei den sympathischen Mitspielern für tolle Spiele.

Hobbyrundenspiel gegen Böhringen .::. 16. September

Glemser in Böhringen - vom Regen in die Traufe

Für vier hochmotivierte Glemser sollte das letzte Rundenspiel gegen Böhringen die Krönung der Saison werden - doch das Schicksal funkte dazwischen! Beim Aufstieg der Alb dämmerte es schon - nicht nur den Glemsern, sondern das Wetter allgemein. Regentropfen fügten sich zu Güssen zusammen, sodass bei Ankunft an den Böhringer Tennisplätzen diese schon längst überschwemmt waren. Zwar stand die versammelte gegnerische Mannschaft voller Tatendrang bereit, doch auch sehr optimistische Gesellen mussten einsehen, dass ein Spielen bei diesen Bedingungen unvernünftig wäre. Dementsprechend beschlossen die Parteien in vollem Einvernehmen, das Spiel ausfallen zu lassen. Schweren Herzens machten sich die Glemser wieder auf den Rückweg - einem verhängnisvollen Weg. Eine turbulente Fahrt in strömendem Regen ohne Scheibenwischer später musste sogar der Verlust eines Birnenputzens verkraftet werden, sodass nur ein Kaffee mit Zwetschgenkuchen die Gemüter beruhigen konnte. Aber auch hier war das Glück den Glemsern zuerst nicht hold. Nach einem zwar als offen deklarierten, aber in der Tat geschlossenen

Café, war leider auch die danach aufgesuchte Gaststätte mit einladendem Panzerdekor gerade dabei, zu schließen. Doch Glemser geben nicht auf! Zurück in Böhringen konnte schließlich doch noch der nicht ganz verdiente Zwetschgenkuchen mit Kaffee und Sahne (sogar teilweise in Kombination mit Pommes) genossen werden. Da sah die Welt schon ganz anders aus - es hatte aufgehört zu regnen und der Tatendrang kam zurück. Selbst merkwürdig konstante Rechnungsbeträge hielten die Glemser nicht davon ab, die Böhringer Tennisplätze wieder aufzusuchen, um die gegnerische Mannschaft doch noch zu einem Match aufzufordern. Doch leider waren diese schon nicht mehr auffindbar.

So endete der Spieltag damit, dass die vier Glemser Gladiatoren auf heimischem Boden noch ein Trainings-Doppel veranstalteten, um die Tennissucht zumindest ansatzweise zu befriedigen. Ein erfreulicher Nebeneffekt der Erfahrung: Es wurde der AK Roadtrip der Tennisabteilung gegründet, von dem es sicher im nächsten Frühjahr oder Sommer Neues zu berichten gibt.

1. Platz für Glemser Topspin-Wunder beim Riedericher Mixed-Turnier

Starke Vorhandschläge, ein diszipliniertes Spiel und der Genuss eines Zwiebelrostbratens erwiesen sich als Schlüssel zum Erfolg beim Mixed-Turnier in Riederich. Trotz unsicherer Wetterlage konnte Tim Sailer mit seiner Doppelpartnerin Nicole Schuster den begehrten Pokal ergattern.

Schon in den Gruppenspielen gaben sie sich keine Blöße und schlossen diese als Gruppenerster ab. Auch Jochen Harter und Sascha Herr überstanden die Gruppenphase relativ unbeschadet. Jochen Harter und Doppelpartnerin Martina Kaas mussten zwar im Achtelfinale gegen einen starken und langen Linkshänder-Lulatsch leider ausscheiden. Sascha Herr rächte sie allerdings mit Doppelpartnerin Heidi Biegler umgehend im Viertelfinale. So standen sich wieder einmal Tim Sailer und Sascha Herr im Halbfinale gegenüber. Dieses Mal setzte sich Tim Sailer - angetrieben durch seine mit verbissener Coolness aufspielende Doppelpartnerin und gestärkt durch einen Zwiebelrostbraten - nervenstark und überlegen durch. Während Sascha Herr zumindest noch im Spiel um Platz 3 ein Erfolgserlebnis verbuchen konnte, zeigte Tim Sailer im Finale souveränes und ganz großes Topspin-Tennis, was mit dem verdienten Sieg des Turniers belohnt wurde.

Ein großer Dank an die Riedericher Tennisabteilung, die wie jedes Jahr ein tolles Turnier mit sehr gutem Essen und geselliger Atmosphäre organisierten, das trotz unbestimmtem Wetter auch zahlreiche Besucher anzog.

Vereinsmeisterschaften Revival 2017 ein großer Erfolg .::. 3. September

Spannende Spiele, kuriose Paarungen, actionreiche Ballwechsel und fröhliches Miteinander boten am Wochenende die Vereinsmeisterschaften der Tennisabteilung. Mit einem perfide ausgeklügelten Lossystem wurden über 7 Runden maximal abwechslungsreiche Partien gezogen. Spieler, die noch nie zusammen gespielt haben, waren auf einmal eingeschworene Doppelpartner, nur um in der nächsten Runde erbitterte Gegenspieler zu sein. Aktive Spieler, Hobbyrundenteilnehmer, absolute Neulinge sowie Wiederkehrer aus alten Tagen - alle zeigten ganz großes Tennis! Die tolle Stimmung untereinander, die perfekte Organisation von Sportwart Alf Barth und das grandiose Wetter machten unsere Vereinsmeisterschaften zu einer unvergesslichen Veranstaltung!

Hobbyrundenspiel gegen Kappis .::. 26. August

Glemser Siegesserie hält auch gegen Erzrivalen Kappis an

Glückliche, dramatische und tragische Momente gaben sich die Hand beim vorletzen Rundenspiel der Glemser Tennisgladiatoren. Mit etwas Verspätung hieß der TSV Glems den TA SSF Kappishäusern bei wüstenähnlichen Bedingungen willkommen.

Schon bei den ersten Begegnungen gab es gesundheitliche Zwischenfälle. Alf Barth musste beim Einspielen leider feststellen, dass der Ellenbogen an diesem Tag nicht mitmachen wollte. Die Frustration stand ihm ins Gesicht geschrieben. Doch der heroische Jochen Harter kam zur Rettung. Trotz Zwicken am Bein sprang er ein und gewann mit Übersicht das erste Match. Währenddessen trat unser Youngster Oli Klose an, der von Spiel zu Spiel stärker wird. Der Gegner war jedoch clever und spielte unaufhörlich Olis linke Seite an, sodass dieser gezwungen war, sein distanziertes Verhältnis zur eigenen Rückhand zu überwinden. Nach verlorenem ersten Satz kämpfte er sich zurück und musste sich erst im Match-Tiebreak geschlagen geben.

Tim Sailer war zu diesem Zeitpunkt schon im Spiel und biss sich nach fahrigem Beginn richtig in die Ballwechsel hinein. Lange, mit fortschreitendem Spiel immer schnellere Rallies forderten beiderseits Tribut, sodass sich das Spiel zur Schlacht des Willens entwickelte. In einem sensationellen Match-Tiebreak konnte Tim Sailer die Begegnung mit 14:12 für sich entscheiden! Sascha Herr hatte im Gegensatz zu seinen früheren Einsätzen mehr Gefühl im Schlag und konnte sein Spiel trotz Risikofreudigkeit souverän gewinnen, sodass er sogar Tim Sailers episches Spiel beklatschen konnte. Es stand also 3:1 als die Doppelspiele spät am Abend begannen. Nachdem Tim Sailer mit Isotonen und Hefe aufgepeppelt wurde, konnten er und Sascha Herr ihr Doppel vergleichsweise gefahrlos bestehen. Tragisches ereignete sich jedoch beim zweiten Doppel, das Klaus Schmauder und Gotthilf Herr bildeten. Klaus Schmauder verletzte sich beim engagierten Versuch, den Ball mit einem extra großen Schritt zu erreichen, am Beinbeuger und musste leider aufgeben. Somit stand der Endstand fest - 4:2 für Glems! Wir bedanken uns bei den fabelhaften Gegnern, beim Sportheim Braike für das grandiose Essen und wünschen unseren beiden Verletzten Alf Barth und Klaus Schmauder gute Besserung!

Ferienprogramm der Tennisabteilung

Auch dieses Jahr beteiligte sich die Tennisabteilung des TSV Glems wieder am Ferienprogramm der Stadt Metzingen. Elf Kinder nahmen teil und wurden von Jochen Harter und Thomas Stingl in die wunderbare Welt des Tennissports begleitet. Bei verschiedenen Spielen mit und ohne Schläger kam Freude auf und konnten erste Erfolge gefeiert werden. Das ein oder andere Talent konnte auch schon identifiziert werden! Zum Abschluss wurde noch gegrillt, sodass die Kinder nach diesem anstrengenden und heißen Nachmittag ihre Energiespeicher wieder auffüllen konnten.

Wir freuen uns über die rege Beteiligung und laden alle Kinder herzlich ein, nach den Ferien an unserem regulären Jugend-Training samstags von 10 bis 11.30 Uhr teilzunehmen.

Glems erfolgreich beim inoffiziellen Trollinger Supercup

Ungeachtet der Öffentlichkeit erreignete sich am vergangenen Sonntag abseits des Backhaushocks eine Sensation für die Glemser Tennisabteilung. Beim inoffiziellen Trollinger Supercup, bei dem die Gewinner der „Über 50“-Gruppe gegen die Sieger der „Unter 50“-Gruppe des Trollinger Cups 2017 antraten, konnte sich ein

Glemser Duo durchsetzen.

Jochen Harter und sein Degerschlachter Doppelpartner Ulf Lange traten gegen Tim Sailer und Sascha Herr an. Eine frühe Führung von Sailer/Herr im ersten Satz hielt nicht lange an. Immer kürzere und verwinkeltere Bälle von Harter/Lange zeigten Wirkung, sodass Sailer/Herr verzweifelt versuchten, durch sichere Bälle den Zugriff aufs Spiel zurückzufinden. Das Gegenteil war der Fall. Ulf Langes fetzige Vorhände und Jochen Harters extremes Winkelspiel ließen Sailer/Herr perplex aus der Wäsche schauen und führten schließlich zum klaren Gewinn des ersten Satzes für die Erfahrenen.

Wie sollten Tim Sailer und Sascha Herr auf den Rückstand reagieren? Die nicht mehr ganz so jugendlichen Heißsporne beantworteten diese Frage mit dem Motto „More Power - Less Control“. Zur Überraschung aller Anwesenden erwies sich diese Maßnahme als richtig. Weniger Doppelfehler und stärkere Aufschläge gepaart mit schnelleren Grundschlägen und viel Spin brachten Harter/Lange in arge Bedrängnis, sodass der zweite Satz deutlich an Sailer/Herr ging.

Der entscheidende dritte Satz wurde entgegen der üblichen Regeln nicht in einem Match-Tiebreak vollzogen, sondern ausgespielt. Trotz dieser sich gegen gängige Konventionen auflehnenden Grundeinstellung beider Paarungen ergab sich ein anfangs ausgeglichenes Spiel. Tim Sailer und Sascha Herr gingen leicht in Führung und erinnerten sich an den Verlauf des ersten Satzes. Niemand hätte es für möglich gehalten, aber sie hatten daraus gelernt. Mit kühler Bestimmtheit konnten Sailer/Herr nach 2:11 Stunden den Matchball schließlich verwandeln. Der einzige Zuschauer des Turniers - der Glemser Tennis-Neuzugang Xaver Haug - kam zwar erst 10 Minuten nach Spielende dazu, spendete aber tosenden Beifall.

Großer gegenseitiger Respekt, kuriose Ballwechsel und viel Spaß prägten diesen Supercup.

Wir wünschen beiden Paarungen beim Masters-Turnier im September viel Erfolg!

Hobbyrundenspiel gegen Schopfloch .::. 29. Juli

Zweiter Sieg im zweiten Rundenspiel für Glems

Überragende Doppelstärke und größtenteils routinierte Einzelleistungen verschafften Glems in Schopfloch einen glorreichen Sieg. Den Anfang dafür machte Daniel Fritz, der trotz ungünstig stehender Sonne den Tennisball extrem sicher ins gegenüberliegende Feld semmelte, sodass dem Gegner keine Chance blieb. Oli Klose zeigte einmal wieder große Ausdauer und setzte hartnäckig darauf, seine Rückhand zu umlaufen. Leider entpuppte sich diese Strategie bei einem Linkshänder als Gegner als suboptimal. So musste er die Niederlage akzeptieren, konnte aber später beim Grillen mit seinen exzellenten Kenntnissen über Lemminge brillieren.

Ein Sieg und eine Niederlage war der Stand, als Tim Sailer und Sascha Herr zum Einzel antraten. Letzterer hatte einen sehr schwarzen Tag erwischt. Eine erbärmliche Darbietung später, die sogar der zu Besuch erschienenen Metzinger Tennislegende Michael Pfeiffer die Schamesröte ins Gesicht steigen ließ, musste Sascha Herr eine desaströse Niederlage hinnehmen. Als positives Gegenbeispiel konnte Tim Sailer zeigen, aus welchem Holz er geschnitzt ist und mit aller Gelassenheit einen überzeugenden Sieg einfahren.

Wieder einmal mussten es die Doppelspiele richten. Jochen Harter und Klaus Schmauder boten wieder einmal sehenswerte Spielzüge und blieben auch in turbulenten Ballwechseln ruhig, sodass sie sich mit ihren sicheren und technisch sauberen Schlägen klar durchsetzen konnten.

Weniger technisch sauber, aber umso unberechenbarer bildeten Tim Sailer und Sascha Herr ein weiteres Doppel. Tim Sailer schaffte es, seinen an seiner sportlichen Zukunft zweifelnden Doppelpartner wieder aufzubauen, sodass ein zuweilen druckvoller Spielstil zum deutlichen Sieg führte.

Mit dem Endstand von 4:2 konnte Glems somit auch das zweite Mannschaftsspiel für sich verbuchen. Wenn ein Aufstieg in der Hobbyrunde möglich wäre, würde dieser nun als Saisonziel aufgerufen werden.

Wir danken Schopfloch, die wunderbare Gastgeber und faire Gegner waren, für einen gelungenen Samstag mit tollem Essen, mehr oder weniger sehenswerten Spielen, und schöner Atmosphäre im versteckten Wald.

Kinder-Schnuppertraining .::. 30. Juni

Eine wilde Rasselbande aus elf Schülerinnen und Schülern lernten am Freitag Nachmittag bei unserem Schnuppertraining den Tennissport kennen. Nach einer Aufwärmphase mit mehreren Geschicklichkeitsspielen erklärten unsere Jugend-Tennistrainer Tim Sailer und Thomas Stingl den Kindern die verschiedenen Schlagvarianten. Probieren geht über studieren - also festigten wir das Erlernte mit praktischen Spielen. Gegen Ende des Schnuppertrainings zum letzten Auspowern spielten wir noch zwei Runden Mäxle. In hart umkämpften Finalmatches ergaben sich spannende Ballwechsel, in denen die Kinder noch einmal zeigten, was sie gelernt hatten. Nachdem das Gruppenfoto vollendet war, freuten sich die Kinder auf die langersehnten Roten und Rostbratwürste. Satt und zufrieden gab es als Belohnung für diesen tollen Nachmittag sogar noch etwas Süßes.

Wir von der Tennisabteilung bedanken uns auch bei den engagierten Eltern für die rege Beteiligung und freuten uns sehr, dass wir am darauffolgenden Samstag zu unserem regulären Jugendtraining von 10.00 bis 11.30 Uhr vier neue Gesichter begrüßen durften!

Tim's Geggele-Grill-Festle .::. 27. Juni

Trollinger Cup Frickenhausen .::. 17. und 18. Juni

Doppelschlag für Glems beim Trollinger Cup

Drei Glemser Tennisgladiatoren errangen einen doppelten Sieg beim Trollinger Cup 2017 in Frickenhausen. Jochen Harter und sein Doppelpartner Ulf Lange traten in der Kategorie „Ü50“ an und dominierten die dortige Gruppenphase. Fast genauso durchliefen Tim Sailer und Sascha die „Unter 50“-Gruppe. Nur beim ersten Gruppenspiel gegen bekannte Rietheimer zeigten sie Nerven und mussten in den Match-Tiebreak gehen, um das Kräftemessen für sich zu entscheiden.

Auch die am nächsten Tag folgenden Viertel- und Halbfinals spielten die beiden Paarungen ungewöhnlich konzentriert. Während Jochen Harter und Ulf Lange mit routiniertem und angrifflastigem Spiel begeisterten, überraschten Tim Sailer und Sascha Herr mit konstanten und abgeklärten Schlägen und einer absolut untypisch niedrigen Anzahl an unerzwungenen Fehlern.

In den Finals ging es dann um die Wurst - bzw. die Magnumflasche Trollinger Rotwein. Gegen wohlbekannte Gegner war die Motivation hoch und das Karma auf Seiten der Glemser. Fiese Angriffsbälle und fetzige Vorhände brachten Jochen Harter und Ulf Lange den Sieg in der „Über 50“-Kategorie. Dagegen zwangen Tim Sailers druckvolle Vorhand und ausdauernde Laufstärke, sowie Sascha Herrs variantenreicher und merkwürdig zuverlässiger Aufschlag die starken Gegner aus Neuffen zu zahlreichen Fehlern, sodass der Glemer Doppelsieg perfekt war. Zwei erste Plätze und zwei Magnumflaschen für Glems! Mit diesem Ergebnis wurde ein wieder mal tolles Turnier natürlich noch toller und wir bedanken uns herzlich bei den Organisatoren

und allen mitspielenden Doppelpaarungen für ein grandioses Glemser Wochenende.

Tiebreakturnier Wendlingen .::. 15. Juni

Glemser bewahren kühlen Kopf beim hitzigen Tiebreak-Turnier Wendlingen

An Fronleichnam entsandte Glems vier Tennisspieler nach Wendlingen, um herauszufinden, wie man beim Tiebreak richtig zählt. Quasi nebenbei kämpften sich beide Doppelpaarungen Jochen Harter/Alf Barth sowie Tim Sailer/Sascha Herr in der Herrenrunde durch die Gruppenphase. Mit stattlichen Leistungen schafften es beide Paarungen bis ins Halbfinale, wo sie - einem unglücklichen Turnierpfad geschuldet - aufeinandertrafen. Nach einer nervenzerreissenden Schlacht entschieden Tim Sailer und Sascha Herr die Begegnung für sich und errangen zudem in drei Tiebreak-Sätzen gegen Wernauer Rivalen im Finale den 1. Platz auf dem Podestchen. Jochen Harter und Alf Barth zogen nach und erreichten einen inspirierten Platz 3.

Die zweite Phase des Turniers - die Mixed-Spiele - begann in der gnadenlosen Nachmittagshitze. Während Tim Sailer und Jochen Harter mit ihren Doppelpartnerinnen Nicole Schuster und Heidi Biegler mit lockerem Schwung die Gruppenphasen als jeweils Erste beschlossen, schied Alf Barth mit seiner Doppelpartnerin Rita Herdin leider würdevoll aus. Sascha Herr kämpfte wieder einmal mit seiner Temparaturanfälligkeit und zeigte dem Publikum gemeinsam mit seiner Doppelpartnerin Antje Ries die Kunst der unerzwungenen Fehler und die Freude an dritten Entscheidungssätzen. Der weitere Weg war wieder ein unglücklicher. Ries/Herr trafen im Vierteilfinale auf Biegler/Harter und siegten schweren Herzens gegen die Vorjahresgewinner. Daraufhin kam es zum weiteren Glemser Showdown: Schuster/Sailer stellten sich Ries/Herr im Halbfinale in den Weg, konnten sich aber schlussendlich nicht gegen den einlullenden und unfokussierten Spielstil durchsetzen, sodass Ries/Herr im Finale landeten. In einem dramatischen und vieldiskutierten Endspiel voller kochender Emotionen unterlagen Ries/Herr leider den ehrgeizigen Gewinnern. Zusammengefasst konnte Glems bei den Herren die Plätze 1 und 3 und beim Mixed-Turnier die Plätze 2 und 3 verzeichnen - und lernte zusätzlich auch noch die Tiebreak-Regeln. Vielen Dank nach Wendlingen für ein wunderbares Turnier!

Mercedes Cup .::. 11. Juni

TSV Glems erwägt Teilnahme an Mercedes Cup 2018

Der AK Profitennis der TSV Glems Tennisabteilung fühlte beim Mercedes Cup 2017 in Stuttgart vor, wie hoch die Chancen für eine Glemser Qualifikation 2018 wären. Eine turbulente Hinfahrt, ein zerbrochenes Weizenglas und die unbändige Hitze trübten nicht die Begeisterung beim Schauen der Profis. Hautnah konnten die Glemser in Stuttgart Tennisgrößen wie Roger Federer, Tommy Haas, Mischa Zverev und Philipp Kohlschreiber erleben.

„Wenn wir zusätzlich zum Donnerstag auch noch den Rest der Woche trainieren, dann sind wir da auch bald dabei“ äußerte sich unser Tennistrainer, die Metzinger Tennislegende Michael Pfeiffer zuversichtlich, engagiert und etwas hitzetrunken. Nach eingehender und vor allem nüchterner Betrachtung entschied sich der AK Profitennis jedoch, eine Glemser Teilnahme am Mercedes Cup 2018 vorläufig noch auszusetzen. Der Vereinsausflug dorthin wird jedoch im nächsten Jahr sicher wieder durchgeführt!

Hobbyrundenspiel gegen Rietheim .::. 10. Juni

Debütant rettet Glemser Sieg im ersten Rundenspiel

Die Glemser Tennismannschaft zeigte gegen stark aufspielende Gäste aus Rietheim große Nervenstärke. Durch magere Ergebnisse in den Einzeln sah es zuerst nicht gut für den TSV Glems aus. Während Jochen Harter und Sascha Herr mit durchwachsenen Leistungen zurecht Niederlagen einfuhren, spielte Tim Sailer frisch erholt aus dem Urlaub groß auf und beendete seine Partie entspannt mit einem klaren Sieg.

Die größte Überraschung bot allerdings unser Neuzugang Oli Klose, der in seinem Debüt-Rundenspiel mit zahlreichen umlaufenen Rückhänden den Gegner schwindlich spielte, auch wenn er sich schlussendlich knapp geschlagen geben musste. Wie sich herausstellen sollte, war diese unerwartet starke Leistung des Newcomers der Schlüssel zum Gesamtsieg.

Nachdem es 1:3 nach den Einzeln für die Rietheimer stand, konnten die Glemser Recken nur durch extrem starke Doppelleistungen noch eine reelle Chance auf den Gesamtsieg erhoffen. Joker Klaus Schmauder sprang kompetent ein und bildete mit Jochen Harter ein erfahrenes und folglich erfolgreiches Team. Die eingespielten Doppelpartner Tim Sailer und Sascha Herr entschieden trotz unzähliger Doppelfehler ihr Match ebenfalls souverän für sich.

Der Endstand nach Matches von 3:3 machte beide Vereine nervös, sodass die Spielführer nach Auftanken der Elektrolytreserven eifrig das Rechnen begannen. Da die Auswertung nach Sätzen ebenfalls zu einem Gleichstand führte, musste auf Spielebene entschieden werden. Jedes Spiel zählte - und siehe da, Glems konnte mit 54:53 Spielen die Begegnung schlussendlich als Sieg verbuchen! Respekt und Grüße gehen an unsere Rietheimer Gäste, die tolle Stimmung, Fairness und Spaß am Spiel mitbrachten und gerne wieder in Glems willkommen sind.

Neuffen Täles Turnier Mixed-Cup 90+ .::. 27. und 28. Mai

TSV Glems belegt 2. Platz

Sascha Herr konnte beim Neuffener Täles Mixed Cup 90+ mit seiner Neuffener Tennispartnerin Rita Herdin den zweiten Platz erringen. Nach sportlichen Höchstleistungen in der Auftaktphase des Turniers und verbissenen Kämpfen im Viertel- und Halbfinale, scheiterte das Duo kläglich im Finale gegen die souverän aufspielenden Favoriten.

Einige Zuschauer verglichen die Leistungsdarbietung mit einer Vorstellung des sterbenden Schwanes. Andere erfreuten sich am sichtlich im Hitzedelirium herumtollenden und Bälle verschlagenden Sascha Herr - vor allem die zurecht hoch gehandelten und verdienten Gewinner des Turniers.

„Für die Zukunft muss ich wohl an meiner Hitzebeständigkeit arbeiten statt an meinem Aufschlag“ entgegnete der Finalteilnehmer nach einer isotonischen Abkühlung und bedankte sich für ein toll organisiertes, spannendes und sehr heißes Turnier bei den Neuffenern.

 

Mauschi-Bauschi-Turnier .::. 21. Mai

Unser legendäres Mauschi-Bauschi-Turnier eröffnete Sonntag, den 21. Mai 2017 offiziell die Tennis-Saison 2017 der Tennisabteilung. Egal ob jung oder alt, ob Anfänger oder Profi, es wurde munter miteinander gespielt. Bei perfektem Tenniswetter ergaben sich spannende, abwechslungsreiche und spaßige Matches. Aber auch die Geselligkeit kam nicht zu kurz - denn nach sportlicher Betätigung ist das Auffüllen der Reserven um so wichtiger - sodass sich alle zum Ende gemeinsam die wohl verdiente Rote Wurst schmecken ließen!

2016

Saisonabschluss .::. 23. Oktober

Und wieder ein Sieger .::. 15. + 16. Oktober .::. Mixed-Masters Stammheim

Auch Hobbyspieler lieben den Wettkampf. Beim Mixed-Masters wird erfahrungsgemäß sehr viel Tennis gespielt. Jeder Teilnehmer kommt mindestens auf 5 Spiele pro Wochenende. Am Ende setzten sich folgende Paarungen durch:

Den ersten Platz belegten Heidi Biegler (TA TSV Degerschlacht) und Jochen Harter (TA TSV Glems 1896). Sie behielten im Finale die Oberhand gegen Jutta Mogath (TC Freudental) und Uwe Soukup (TC Sersheim).

Nach dem Spiel gegen unsere Gegner aus Faurndau .::. 3. September

Nach dem Spiel gegen unsere Gegner aus Oberensingen .::. 20. August

Nach dem Spiel gegen unsere Gegner aus Zell-Aichelberg .::. 30. Juli

Elf-Meter-Turnier .::. 10. Juni

Dieses Jahr sind wir mal wieder weiter gekommen - und sogar angetreten!

Somit sind wir eigentlich die Sieger. Die Turnierleitung behauptet allerdings wir wären nur auf Platz 11 gelandet.

Tie-Break-Turnier Wendlingen .::. 26. Mai

Mixed

Jochen und Heidi - 1. Platz

Sascha und Nicki - 2. Platz

Tim und Antje - Viertelfinale

Alf und Armelle - Viertelfinale

Herren

Sascha und Tim - Viertelfinale

Jochen und Alf - in der Vorrunde mit viel Pech und Unvermögen ausgeschieden

Mauschi-Bauschi-Turnier .::. 22. Mai

Dieses Jahr sogar mit Unterstützung unseres Nachwuchses.

2015

Mauschi-Bauschi-Turnier - 2. Versuch .::. 8. Mai

Super Wetter!

Tolle Plätze!

"Viele" Teilnehmer!

Mauschi-Bauschi-Turnier .::. 3. Mai

Wettervorhersage für Sonntag 3.5.2015: Dauerregen.
Morgens 11.00 Uhr. Kein Regen, Temperaturen optimal zum Tennis spielen.
Tennisplatz butterweich. Mist!!!
Stattdessen Ausweichsportart.

2014

Nach dem Spiel gegen unsere Gegner aus Ebersbach

Elfmeter-Turnier (schon fast ganz schön erfolgreich)

2013

Jubiläum - 25 Jahre Tennisabteilung

Mauschi-Bauschi-Turnier .::. 26. Mai

Trotz Kälte und Regen...

2011

Abschlusstraining der Kinder

Ferienprogramm

Schnuppertraining mit der Glemser Grundschule

2008 - 20 Jahre Tennisabteilung

2004

2003

2002

2001 - Mulfingen

1998 - Zehn Jahre Tennisabteilung

1989 - Baubeginn und Einweihung

1988 - Spatenstich

Der Anfang